Schweizer reisen seltener zum Sprachkurs ins Ausland
Die Vermittler von Sprachaufenthalten müssen sich Neues einfallen lassen: Statt nur Vokabeln und Grammatik zu büffeln, wollen ihre Kunden vermehrt die Kultur eines Landes kennen lernen

Von: Gret Heer
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht von Sonntagszeitung am 22. Juli 2018

tas2